Skip to main content
Article

Auditing in Russland

Autor: Evgeny Sumin, Stellvertretender Direktor der Abteilung für Buchhaltungsdienste

Viele Unternehmen begegnen der Notwendigkeit ein Audit in Russland durchzuführen, dies kann gesetzlich vorgeschrieben sein oder auf eigene Initiative hin erfolgen. Doch nicht immer sind den Managern Verlauf und Sinn eines Audits verständlich. In diesem Artikel berichten wir über das Auditing für Unternehmen, die in Russland arbeiten.

Gesetzlich vorgeschriebenes Audit in Russland

Die russische Gesetzgebung legt mehr als 15 Fälle fest, bei denen die Buchführung von Organisationen durch einen Auditor geprüft werden muss.

Unter anderem unterliegen dem gesetzlich vorgeschriebenen Audit:

  • Aktiengesellschaften,
  • Strukturelle Einheiten von Nichtregierungsorganisationen,
  • Bauherren, die Geldmittel von Teilnehmern anteilmäßiger Bauvorhaben miteinbeziehen,
  • Organisationen mit einem Umsatz  von mehr als 400 Mio. Rubeln oder Aktiva von mehr als 60 Mio. Rubeln

Das gesetzlich vorgeschriebene Audit ist vor allem auf den Interessenschutz der Gesellschaft ausgerichtet – eine Bestätigung ordnungsgemäßer Rechenschaftslegung der größten und bedeutendsten Marktteilnehmer erlaubt es, die Risiken unredlicher Tätigkeiten zu senken.

Allerdings ist ein Audit abgesehen von gesellschaftlichen Interessen zweifellos auch für Nutzer innerhalb eines Unternehmens sinnvoll – für Management und Firmeninhaber.

Ein Audit erlaubt es, rechtzeitig folgende Probleme aufzudecken:

  • Unkorrekte  Darstellungen von Informationen in der Finanzberichterstattung
  • Wesentliche Steuerrisiken
  • Rechtsverletzungen, die die Geschäftsführung erschweren oder wesentliche Geldstrafen nach sich ziehen können
  • Unredliche Tätigkeiten der Arbeiter
  • Ernstzunehmende Mängel im internen Kontrollsystem

Manche Manager stellen sich die Frage, ob man für das Nichtdurchführen eines Audits vom Gesetz her belangt werden kann. Die ehrliche Antwort lautet – nein, daher entscheiden sich manche Manager dafür, kein Geld für diese Dienstleistung auszugeben.

Diese Herangehensweise ist nicht professionell.

Stellen wir uns das Unternehmen als teures und geliebtes Auto vor. Wird die regelmäßige Überprüfung dieses Autos vernachlässigt, lässt sich zu Anfang viel Geld sparen, allerdings kommt es früher oder später zu dem Moment, an dem der Schaden kritisch wird und die Ausgaben für eine Reparatur die Einsparungen deutlich übertreffen.

Das regelmäßige Audit des Unternehmens ist eine angemessene Vorsichtsmaßnahme und erinnert an den jährlichen Vorsorgebesuch beim Arzt. 

Wie werden Audits in Russland durchgeführt?

Ein Audit wird durch einen Vertrag festgelegt, in dem die entgeltliche Dienstleistung angeführt ist. Beide Parteien legen darin unter anderem die Dauer der Prüfung fest und können die Durchführung des Audits etappenweise gestalten (z.B.: erste Etappe nach 6 oder 9 Monaten, zweite Etappe nach dem Jahresabschluss).

Der Vorteil einer etappenweisen Durchführung des Audits besteht darin, dass der Klient die Möglichkeit hat, eine Meinung über die aktuelle Berichtsperiode zu erhalten und so nötige Verbesserungen vor Abschluss des Geschäftsjahres vornehmen kann.

Für gewöhnlich findet das Audit im Büro des Klienten statt, da dies den Zugang zu allen nötigen Dokumenten ermöglicht.

Ein Auditor beurteilt vor allem die Besonderheiten des Geschäfts des Klienten, unterhält sich mit dem Management über organisatorische Fragen der internen Kontrolle und wichtiger Ereignisse im zu überprüfenden Zeitraum usw.

Es ist Pflicht des Auditors zu prüfen, ob die Tätigkeiten des Unternehmens mit der Gesetzgebung übereinstimmen, zum Beispiel ob nötige Lizenzen und Erlaubnisse vorhanden sind.

Das Auditing erfolgt stichprobenartig – oft macht dies die Klienten stutzig, denn sie vermuten, dass der Auditor sich im Falle eines von ihm übersehenen Fehlers immer mit dem stichprobenartigen Charakter der Prüfung rechtfertigen kann.

Allerdings gründen diese Bedenken auf einem fehlerhaften Verständnis des Auditing.

Der Auditor stellt die Auswahl der Stichproben nach der Bewertung ihrer Relevanz zusammen, was im Großen und Ganzen an das Pareto-Prinzip erinnert: „20 Prozent Aufwand führen zu 80 Prozent der Ergebnisse“.

Die Auswahl des Auditors wird nur aus den größten Vorgängen bestehen, die dann zusammen die Grundlage der Finanzkennziffer bilden.

Es versteht sich, dass dem Auditor ein Fehler unterlaufen kann, doch bei richtiger Auswahl der Stichproben wird dieser Fehler unwesentlich sein.

Bei den größten Vorgängen, die in der Auswahl enthalten sind, prüft der Auditor die Begleitdokumente, die Darstellung der Vorgänge in den Rechnungsführungsunterlagen und in der Finanzberichterstattung.

Falls das Unternehmen einen wesentlichen Bestand an Waren im Lager hat, nimmt der Auditor ebenso an deren Inventur teil.

Über die Ergebnisse der durchgeführten Prüfung erhält der Klient eine schriftliche Information (Report) und einen Audit-Bericht.

Der Report beinhaltet eine Beschreibung der Fehler, die vom Auditor festgestellt wurden, ein Fazit über die Folgen dieser Fehler und Empfehlungen zu deren Bereinigung. Dieser Report ist nur für die interne Nutzung des Klienten gedacht und wird nicht an Dritte weitergeleitet.

Der Audit-Bericht ist ein offizielles Dokument des Audit-Unternehmens, in dem die Meinung über die Richtigkeit der Rechnungsführung ausgedrückt wird.

Audit auf eigene Initiative in Russland

Es kommt häufig zu Situationen, bei denen Unternehmen nicht unter ein gesetzlich vorgeschriebenes Audit fallen, das Management oder die Firmeninhaber sich aber trotzdem für eine Prüfung entscheiden und sich auf eigene Initiative um ein Audit bemühen.

Tatsächlich enthält das Gesetz über Audits kein „Audit auf eigene Initiative“, daher unterscheidet sich das gesetzlich vorgeschriebene Audit in keiner Weise vom Audit auf eigene Initiative. Das Audit auf eigene Initiative muss den föderalen Standards entsprechen. 

Falls die Prüfung auf eigene Initiative ausschließlich auf die innere Nutzung abzielt (Management, Inhaber) und der Erhalt eines Auditor-Berichts nicht unbedingt nötig ist, dann sollte die Prüfung besser in einem anderen Format erfolgen, zum Beispiel als Prüfung der Einhaltung des Steuerrechts und der Buchhaltungsregeln. 

Allgemeine Unterschiede zwischen einem Audit und einer Prüfung, die kein Audit darstellt:

  Audit (gesetzlich vorgeschrieben oder auf eigene Initiative) Prüfung, die kein Audit darstellt
Unabhängigkeit des Ausführenden
  • Obligatorisch. Der Klient darf keinen Einfluss auf das Audit-Verfahren nehmen.
  • Nicht obligatorisch. Der Klient entscheidet selbst, welche Verfahren der Ausführende prüfen soll.
Umfang der Prüfung
  • Es werden alle wesentlichen Bereiche der Rechnungsführung geprüft. Der Auditor ist verpflichtet, sogar die Bereiche der Rechnungsführung zu prüfen, deren Richtigkeit der Klient nicht bezweifelt.
  • Es werden alle wesentlichen Bereiche der Rechnungsführung geprüft. Der Auditor ist verpflichtet, sogar die Bereiche der Rechnungsführung zu prüfen, deren Richtigkeit der Klient nicht bezweifelt.
Beurteilung der Steuerrisiken
  • Ist nicht das hauptsächliche Ziel der Dienstleistung. Es wird der allgemeine Einfluss der Risiken auf die Richtigkeit der Rechnungsführung beurteilt.
  • Kann das hauptsächliche Ziel der Dienstleistung darstellen. Der Ausführende kann Steuerrisiken beurteilen und detaillierte Empfehlungen zu deren Aufhebung geben.
Audit-Arbeitsunterlagen
  • Der Ausführende ist verpflichtet, alle Prozeduren zu dokumentieren, 10-15 Prozent des Audit-Preises sind die Zeit, die auf das Kopieren von bestätigenden Dokumenten und die Erstellung von Arbeitsdokumenten zum Audit aufgewendet wird.
  • Der Ausführende ist nicht verpflichtet, alle Prozeduren zu dokumentieren.

Dementsprechend können Prüfungsdienstleistungen, die kein Audit darstellen, in manchen Fällen wesentlich vorteilhafter für den Klienten sein, als ein Audit.

Die Firma Accountor besitzt eine offizielle Lizenz und leistet qualitativ hochwertige Dienste bei der Durchführung von Audits (einschließlich bei der Prüfung der Finanzberichterstattung) und der Vorbereitung von Berichten, die den Forderungen der russischen Gesetzgebung und den gebräuchlichen internationalen Standards (IFRS, US GAAP) entsprechen.

Um mehr über unsere Dienste zur Durchführung von Audits zu erfahren, treten Sie mit uns in Kontakt.

Share